Warum möchte ich in die Bürgerschaft?

Ich habe in den letzten Jahren viele Themen im Bezirksamt angestoßen. Leider muss ich immer wieder feststellen, dass die Entscheidungen nicht in der Bezirksversammlung, sondern in der Bürgerschaft getroffen werden.

In der Bürgerschaft möchte ich dafür kämpfen, dass

  • das Bezirksamt mit ausreichend finanziellen Mittel ausgestattet wird
  • der Nahverkehr verbessert wird
  • endlich alle gefällten Straßenbäume nachgepflanzt werden (knapp 10.000 allein in Wandsbek)
  • die Jugendeinrichtungen ausreichend ausgestattet werden und
  • der Ordnungsdienst wieder eingeführt wird.

 Ich will mit dem gleichen Elan wie derzeit in der Bezirksversammlung auch im Rathaus „aufräumen“. 

Sie haben es in der Hand.

Die Wähler entscheiden darüber, wer für sie in der Bürgerschaft arbeiten soll und welche Themen angegangen werden sollen. Sie haben es damit in der Hand, einen Politikwechsel in Ihrem Stadtteil anzustoßen. Sie haben es in der Hand zu bestimmen, welcher Politikstil bei uns geprägt werden soll.

Mit Ihrer Unterstützung will ich einen Politikstil prägen, der sich gemeinsam mit allen betroffenen Akteuren für neue Lösungen einsetzt. Der zuhört, der ernst nimmt, der die Meinungen sowie Initiativen wertschätzt und der über aktuelle Themen aus den Stadtteilen weiterhin informiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Nachbarin (Freitag, 14 Februar 2020 17:49)

    vielen, vielen Dank für deinen unermütlichen Einsatz für unserem Stadtteil.

    Meine Stimmen hast Du und ich hoffe, Du schaffst es.

  • #2

    Florian Wegemann (Sonntag, 16 Februar 2020 09:15)

    Hallo Herr Kappe,
    in ihrem Interview zur Bürgerschaftswahl 2020 haben sie auf die Frage, wieso die Leute zur Wahl gehen sollten, sinngemäß geantwortet, dass ansonsten ein Direktkandidat der AfD im Wahlkreis Bramfeld & Farmsen-Berne in die Bürgerschaft einziehen könnte. Dies ist ihr Ziel und Aufruf an die Bürger? Verhindert den Einzug der AfD? Entschuldigung, aber sie disqualifizieren sich bei mir damit für jedes weitere Interesse an ihrer Arbeit in Bramfeld.

  • #3

    Sandro Kappe (Sonntag, 16 Februar 2020 10:15)

    Moin moin,

    ich versuche durch meine Arbeit zu punkten. Umso mehr Leute wählen, umso besser ist es. Wenn ich ausreichend Stimmen erhalte, dann wird kein Kandidat von der AfD aus Bramfeld/Steilshoop/Farmsen/Berne einziehen. Dafür werde ich kämpfen.
    Ich verstehe nicht, was daran schlimm ist!
    Gerne können wir uns dazu auch einmal persönlich austauschen.

    VG
    Sandro Kappe

  • #4

    Thilo Creutzer (Sonntag, 16 Februar 2020 12:11)

    Hallo Herr Kappe, ich bin zwar nicht Anhänger Ihrer Partei, aber Sie persönlich haben mich und meine Frau durch Ihr unkonventionelles Handeln überzeugt. Der Gehweg in der Richeystraße ist durch Ihre Intervention sicherer geworden. Diverse Eingaben an das „managementdesoeffentlichenraumes“ hatten in der Vergangenheit keinen Erfolg.
    Wir hoffen, dass durch die Wiederbelebung des Ordnungsdienstes in den nächsten Jahren eine Verbesserung des sich „Wohlfühlens“ in ganz Hamburg wieder einsetzt.
    Es geht nicht um die Bevormundung der Menschen, sondern um den Hinweis auf das Zusammenleben in der Gemeinschaft. Und ohne ein wenig Ordnung geht es nicht!!
    Wir freuen uns auf Ihre Kandidatur und wünschen Ihnen viel Erfolg, auch beim Kampf gegen Intrigen von Mitbewerbern, und vor allem gegen „Rechts- und Links“ außen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Thilo Creutzer