Steht die ehemalige Tankstelle in der Bramfelder Chaussee unter Denkmalschutz?

Wer die Bramfelder Chaussee regelmäßig befährt, kennt vermutlich das markante Gebäude gegenüber der Einfahrt zum EKZ Bramfeld. Anwohner fragten mich, ob die Tankstelle wirklich unter Denkmal stehen würde und warum.

 

Eine Nachfrage beim Senat (Drucksache 22/860) ergab, dass die in der Bramfelder Chaussee 219 befindliche ehemalige Tankstelle unter Denkmalschutz steht.

 

Erbaut wurde sie in den Jahren 1959 und 1960 von der Firma Caltex Tank Kraft. Prägend für den Bau sind die Kassenhäuschen, die seitlich angefügten Werkstattbauten sowie das geschwungene Flugdach in einer Holz-Beton-Konstruktion.

 

Der Komplex befindet sich mit seiner Architektur, seinen Oberflächen und seinen bauzeitlichen Elementen wie Türen, Fenstern usw. in einem guten historischen Erhaltungszustand. Für bauliche Veränderungen gilt gemäß § 9 Denkmalschutzgesetz der Genehmigungsvorbehalt.

 

Heute beheimatet dieses historische Gebäude die KÜS Hamburg, ein Ingenieurbüro für Fahrzeugtechnik.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anne (Samstag, 15 August 2020 18:32)

    Freut mich, dass so ein cooles Teil aus den 50'igern unter Denkmalschutz steht!
    Ich weiß ja nicht, ob die Fa. KÜS wirklich sehr viel Wert auf das Gebäude legt ...
    Aber eine super Nutzung wäre ein Restaurant (Corona-Regeln werden wir wohl noch länger haben). Das geschwungene Dach und das Sitzen im Freien auch im Frühjahr + Herbst (ggf. Winter mit Heizpilzen) ist eine optimale Location, auch wenn's mal nieselt; ein Nebengebäude für eine Küche müsste natürlich sein.
    Viellleicht liest das ja jemand, dem man damit einen Floh ins Ohr setzen kann ... draußen macht Umsatz :-)
    Grüße, Anne