Fabriciusstraße an der Ecke Steilshooper Allee – Enge Straße – eindeutige Gefahr und stockender Verkehr durch parkende Autos – Rot-Grün lehnt CDU-Vorschlag ab

In der Fabriciusstraße, im Abschnitt zwischen Steilshooper Allee und Schwimmbad, parken einige Autos halbseitig auf Radweg und Fahrbahn.

 

Die Fahrbahn ist sowieso schon eng, das verstärkt die Probleme und macht diesen Abschnitt zu einem gefährlichen Pflaster.

 

Vorschläge von der CDU hier eine Überplanung auch für Parkplätze vorzunehmen, wurden vom Bezirksamt nicht umgesetzt.

 

Offensichtlich ist die Polizei die Situation über und hat daher hier eine Halteverbotszone eingerichtet. Durch eine gezielte Überplanung hätte man vor Ort weitere Parkplätze schaffen können.

Wo?

 

Fabriciusstraße (Bramfeld) ab Höhe Schwimmbad bzw. Osterkirchstieg in südlicher Richtung bis zur Ampel der Kreuzung Steilshooper Alle hin.

 

Was?

 

Fahrzeuge parken halb auf dem Radweg und halb auf der Fahrbahn in Richtung Süden (Steilshooper Allee).

 

Früher parkten sie in Richtung Nord (Friedhof) trotz hoher Bordsteinkante zwischen den Bäumen.

 

Auch Radfahrer müssen auf die enge Straße
Auch Radfahrer müssen auf die enge Straße

Welche Probleme?

 

1. Zwei Autos können diese Strecke kaum mehr gleichzeitig nutzen. Insbesondere bei Begegnungen mit Bussen wird es hier regelmäßig gefährlich. Und zwar schon seit Jahren und für alle Verkehrsteilnehmer, sei es motorisiert, zu Fuß oder auf dem Rad.

 

2. Radfahrer müssen auf der engen Straßenfahrbahn Richtung Nord fahren, dort gibt es keinen Radweg. Das ist für Radfahrer wie auch Auto-, LKW- und Busfahrer zusätzliches Gefahrenpotenzial.

 

3. Offensichtlich herrscht hier Parkplatzmangel, gerne parkt sicher kein/e Fahrzeugführer/in falsch.

 

4. Das Verkehrsaufkommen hat sich auf der Fabriciusstraße gefühlt verstärkt. Dadurch wird es durch die enge Fahrbahn gefährlicher und es staut sich öfter.

 

Was die CDU fordert

 

1. Schon 2015 habe ich als Bezirksabgeordneter, zusammen mit Philipp Hentschel, eine Überplanung des Bereichs gefordert. Nachzulesen hier:

 

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1002691

 

Daraufhin gab es einen interfraktionellen Antrag, der in einer Beschlussvorlage mündete: https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1003069

 

Sechs Jahre später ist dieser Bereich jedoch mitnichten überplant worden.

 

2. Deshalb musste die CDU-Bezirksfraktion 2021 erneut einen Antrag stellen, damit die gefährlichen Situationen dort ein Ende finden. Dieser wurde kürzlich abgelehnt.

 

Den Antrag finden Sie hier:

https://sitzungsdienst-wandsbek.hamburg.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1013762

 

Was ist passiert?

 

1. Seit dem ersten Antrag wurden auf der Fahrbahn Richtung Norden (Friedhof) zwischen den Bäumen Holzpfähle aufgestellt, somit ist das Parken dort unmöglich. Dies hat die Parkplatznot noch verstärkt.

 

2. Offensichtlich ist die Polizei die Situation leid und hat ein Parkverbot ausgewiesen. Das ist jedoch Symptom- und nicht Ursachenbekämpfung.

 

Was bleibt zu tun? Was ist möglich?

 

- die Nebenfläche Richtung Steilshooper Allee könnte mit Parkständen ausgestattet werden

- das Parken auf den Parkflächen des Schwimmbads könnte eingeschränkt für Anwohner/innen gestattet werden

 

Fazit:

 

Das Bezirksamt muss hier endlich aktiv werden. Der politische Beschluss der Überplanung zur Steigerung der Sicherheit und zur Parkplatzerweiterung ist schon 2015 gefallen.