Ich trauere um die Steilshooper Ikone Jagger (Jürgen)

Ich trauere um die Steilshooper Ikone Jagger (Jürgen).

Jagger ist in der Fabriciusstraße – Höhe Richeystraße – aufgewachsen und war ein typischer Malocher. Seit 1987 hat er bei der Stadtreinigung gearbeitet. Vorher war er noch im Straßenbau und als Maurer tätig. Er war ein Mann, der wirklich anpacken konnte.

Mit sieben Jahren ist er zum Boxen gekommen. In der Jugend ist er 12x Hamburger Meister, 1x Norddeutscher Meister und 1x Deutscher Vizemeister geworden. Im Alter von 17 wollte niemand mehr gegen ihn boxen, daher hat er damals seine Boxhandschuhe an den Nagel gehängt.

Danach ist er zum Fußball gewechselt und wurde Mittelstürmer. Angefangen bei der Haldesdorfer Kneipenmannschaft, über zehn Jahre Farmsen und zwei Spielzeiten beim SV Barmbek, wechselte er anschließend zu seinem Herzensverein 1. FC Hellbrook. Aufgrund von Rückenproblemen musste er 2014 mit dem Kicken aufhören.

2015 erlitt Jagger zwei Schlaganfälle, die der harte Hund überstanden hat. Im Juni 2017 wurde bei ihm Magenkrebs festgestellt. Fast drei Jahre konnte er dem Krebs entgegentreten. Am Ende aber war sein ganzer Körper befallen. Der Bär, der einmal stattliche 106 Kilo auf die Waage gebracht hatte, wog am Ende nur noch 65 kg.

Ich bin froh, dass ich ihn nochmal vor seinem Tod aufsuchen konnte und mich von ihm verabschieden konnte. Ich habe Jagger als einen ehrlichen und verlässlichen Kumpel kennengelernt. Jeder, der ihn das erste Mal mit seinen ganzen Tattoos gesehen hat, hatte erstmal Respekt und vielleicht sogar Angst vor ihn. Doch er war ein herzensguter Mensch.

Er hätte gerne noch ein paar Jahre auf dem Erdenrund zugebracht. Schön zu hören von ihm war aber, dass er ein erfülltes Leben gehabt hatte.

Eine kleine Anekdote wird mir im Gedächtnis bleiben: Jagger ältester Bruder ist schon vor 29 Jahren verstorben. Kurz vor seinem Tod hat dieser einen Fünfer im Lotto getippt (11.000 Mark Gewinn). Vor einigen Wochen tippte auch Jagger einen Fünfer im Lotto (3.000 Euro). Was für ein Zufall, leider hatten beide nicht allzu viel Freude mit dem Gewinn.

Am 4. Mai wäre Jagger 60 Jahre alt geworden. Ich werde ihn vermissen und viele andere ganz sicher auch. Gute Reise, Jagger!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0