Steilshoop: Vonovia kämpft für Moschee und vermietet nicht an Wettanbieter – Was meinen Sie zu Vonovia?

Am 07.01.2020 habe ich mich mit Vertretern von Vonovia zum Stadtteil Steilshoop ausgetauscht. Vonovia hat etwa 2.100 Wohneinheiten in Steilshoop. Leerstand ist kein Thema im Bestand. Wenn eine Wohnung frei wird, wird diese zeitnah nachbesetzt. Die Nachfrage ist hoch. Die durchschnittliche Miete beträgt nicht mal sieben Euro pro qm. Ziel ist es alle Gebäude in Steilshoop zu sanieren. Größtenteils ist dies bereits erfolgt.

Der Regionalausschuss hat beschlossen, dass für die Moschee im Schreyerring ein neuer Standort gefunden werden soll. Nach Ansicht der Vonovia-Vertreter ist die Moschee in Steilshoop ein wichtiger Akteur, der unterstützt werden sollte. Schließlich wird hier wichtige Integrationsarbeit geleistet und der Austausch gefördert. Aus diesem Grund sucht Vonovia aktiv im Bestand nach einem neuen Standort für die Moschee. Ich persönlich war darüber positiv überrascht, dass die Vonovia so aktiv hilft. Schließlich hat die Firma dadurch keinen wirtschaftlichen Vorteil.

In diesem Zusammenhang wurde mir auch mitgeteilt, dass Vonovia entgegen der öffentlichen Meinung nicht alle Anfragen annimmt. So werden Anfragen von Wettanbietern und weiteren Shisa-Bars negativ beschieden, da diese keine positive Aspekte für den Stadtteil zur Folge haben. Und wenn man so schaut. In den Vonovia Ladenzeilen sind keine Wettbüros. Offensichtlich verzichtet Vonovia auf derlei Mieter. Finde ich wirklich gut.

 

Was meinen Sie zu Vonovia?

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maiser (Samstag, 11 Januar 2020 18:30)

    "Vonovia kämpft für Moschee und vermietet nicht an Wettanbieter". Prinzipiell ok, ABER.....