Austrocknung des Kleinen Bramfelder Sees – Ablaufkonstruktion soll demnächst repariert werden

Auf dem Foto sehen Sie den Kleinen Bramfelder See (offiziell „Alter Teich“) Mitte August dieses Jahres – völlig ausgetrocknet.

 

Das liegt neben dem heißen Sommer mit zu geringen Niederschlagsmengen auch am defekten Ablaufbauwerk.

 

Dies soll nun endlich repariert werden.

 

Dass demnächst eine Entschlammung anstehen würde, ist allerdings nicht abzusehen.

 

Meine Anfrage an den Senat (22-1685) ergab, dass das Bezirksamt die Reparatur des Ablaufbauwerkes bereits in Auftrag gegeben hat. Am 5. Oktober wurde der Auftrag vergeben und wird ausgeführt, sobald die nötigen Materialien geliefert werden.

 

Die Austrocknung ist leider nicht das einzige Problem, das den Alten Teich betrifft: Auch Verschlammung (und Vermüllung) ist ein Problem. Entschlammung ist jedoch mit einem hohen Kostenaufwand verbunden. Alle Maßnahmen kann das Bezirksamt nicht zeitnah durchführen, daher werden die Maßnahmen vom Bezirksamt priorisiert.

 

Die Bedarfsplanung Entschlammung befand sich bisher lediglich vorsorglich im Maßnahmenspeicher des Arbeitsprogramms (Drucksache 21-0042). Bisher stand der Kleine Bramfelder See jedoch nicht im Arbeitsprogramm der zu entschlammenden Gewässer.

 

Doch das Konzept der Vorziehung bestimmter Teiche und Seen wird derzeit im Wandsbeker Bezirksamt erarbeitet und mit dem zuständigen Fachausschuss der Bezirksversammlung Wandsbek abgestimmt.

 

Hier muss meiner Meinung nach zwingend der kleine Bramfelder See bedacht und zeitnah entschlammt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0