Schule am See/Borchertring: Abriss des alten Schulgebäudes & der Sporthalle soll kurzfristig erfolgen

Die alte Schule am Borchertring sowie die Sporthalle sollen kurzfristig abgerissen werden. Obwohl beide Gebäude verkehrssicher sind und noch genutzt werden.

 

Das ergab meine parlamentarische Anfrage 22/1754. Alle Genehmigungen und Unterlagen wären nun vorhanden.

 

Ein öffentliches Beteiligungsverfahren, das wahrscheinlich nur online stattfinden wird, ändert daran nichts mehr.

 

Neu angemietet können die Halle und die Räume nun schon nicht mehr. Derzeitige Nutzer müssen sich bis spätestens Ende des Jahres andere Räume suchen.

Wir alle wissen, dass sich Bauarbeiten deutlich verzögern können.

 

In meinen Augen ist es kontraproduktiv, die sinnvolle Nutzung zu beenden und schon jetzt abzureißen.

 

Somit könnte es passieren, dass das Grundstück lange ohne jegliche Zwischennutzung ist. Das ist verschenktes Potenzial, schließlich sind hier der Brakula e. V., die Freiwillige Feuerwehr Bramfeld, die Polizei Hamburg, eine Kita und verschiedene Sportvereine auf dem Gelände aktiv.

 

Die Stadt kann der SAGA, an die die Grundstücke verkauft werden, derzeit noch nicht mal einen Preis nennen. Der Senat schreibt dazu, dass „die Überlegungen zur Wertstellung der Grundstücke noch nicht abgeschlossen sind“. Ein genauer Plan, wie die Gebäude aussehen werden und wann genau gebaut wird, existiert auch noch nicht.

 

Obwohl die Planung bisher rund 270.000 Euro verschlungen hat, werden die Steilshooper und Steilshooperinnen immer noch mit einem Fragezeichen auf der Stirn zurückgelassen. Hier vernachlässigt Rot-Grün deutlich die Bürgerbeteiligung und Informationsweitergabe.

 

Genau zu verfolgen wird auch sein, wie grün die Wohnhäuser sein werden. Steilshoop darf nicht an Lebensqualität verlieren, die auch durch eine angemessene Begrünung durch Bäume, Sträucher, Fassadenbegrünung, Straßenbegleitgrün usw. in Erscheinung tritt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anwohner (Mittwoch, 28 Oktober 2020 22:09)

    Auf die Planung nach Abriss scheint der Bürger aber noch Einfluss nehmen zu können.

    Das Stadtteilbüro Steilshoop schreibt

    "Öffentliche Plandiskussion zu Wohnungsvorhaben Steilshoop-Nord am 9. November
    Am Montag, den 9. November, werden ab 18 Uhr in der Alsterdorfer Sporthalle, Krochmannstraße 55, 22297 Hamburg die Bebauungsplanentwürfe Steilshoop 11 (Borchertring) und Steilshoop 12 (Fritz-Flinte-Ring) der interessierten Öffentlichkeit
    vorgestellt. Neben der Veranstaltung soll zusätzlich eine internetgestützte Bürgerbeteiligung über den Dienst Bauleitplanung online erfolgen.Diese wird voraussichtlich eine Woche vor der Präsenzveranstaltung beginnen.

    Nähere Informationen finden sich dann auf den Plakaten, die ebenso eine Woche vor der Abendveranstaltung im Stadtteil aufgehängt werden."

    Quelle: http://www.stadtteilbuero-steilshoop.de/home.html

    Wie eine solche Plandiskussion in Corona-Zeiten ablaufen wird, bleibt spannend.