Umweltbehörde meint: Altablagerungsfläche Neusurenland könnte aufgeforstet werden – CDU-Vorschlag umsetzbar

Auf einer Fläche von 46.000 Quadratmetern erstreckt sich die ehemalige Tongrube und Müllhalde für Bauschutt, flüssige und feste Industrieabfälle sowie Hausmüll.

 

Nach Auffassung des Senats sind auf dieser Fläche weder Wohnungsbau, noch eine Eishockeyhalle realisierbar.

 

Die CDU hat daher den Vorschlag gemacht, hier eine Aufforstung vorzunehmen. Schließlich werden in Hamburg seit Jahren mehr Bäume gefällt als nachgepflanzt.

 

Ein weiterer Wald mitten in Farmsen würde die Lebensqualität vor Ort steigern. Viele Bürgerinnen und Bürger waren sich allerdings nicht sicher, ob ein Wäldchen aufgrund der Altlasten im Boden überhaupt möglich ist.

 

Die CDU hat daher bei der Umweltbehörde nachgefragt (22/4901). Aus der Sicht der Umweltbehörde ist eine Aufforstung grundsätzlich eine denkbare Nutzungsmöglichkeit. Jedoch müsste dafür noch ein Gutachten erstellt werden, damit u. a. geeignete Baumarten ausgewählt würden. Zudem müssten die Gegebenheiten des Standortes für das Setzen von Bäumen überprüft werden.

 

Aus meiner Sicht wurden in Bramfeld und Farmsen-Berne so viele Grünflächen und Bäume vernichtet, da würde eine Aufforstung mehr als Sinn ergeben.

 

Der CDU-Vorsitzende von Farmsen-Berne, Sven Gerber dazu: „Wir machen den Bürgerinnen und Bürgern ein Angebot. Der Senat trödelt bei der Bürgerbeteiligung.“

 

Weitere Informationen

 

Mit Drucksache 22/4901 teilt der Senat mit, dass die fachlich zuständigen Behörden beabsichtigen, bis Ende des Jahres Klarheit über eine künftige Nutzungsmöglichkeit für die Altablagerungsfläche Neusurenland zu schaffen.

 

Hierzu wird auch eine entsprechende Bürgerbeteiligung erfolgen. Wie diese konkret aussehen wird, kann allerdings erst im Anschluss entschieden werden.

 

Eine Informationsveranstaltung zu den Ergebnissen der Bodenuntersuchungen und der Machbarkeitsstudie auf der Altlastfläche Neusurenland war für März 2020 angesetzt und organisiert. Diese musste coronabedingt abgesagt werden.

 

Die Informationen des Gutachtens und der Maßnahmen sind im Internet verfügbar unter: https://www.hamburg.de/altlastensanierung/10027838/neusurenland/.