Es bleibt ein Schildbürgerstreich: Barrierefreier Zugang zur Bramfelder Dorfpassage immer noch nicht möglich – erneut wieder kurz davor

Seit 2016 gibt es den offiziell bekanntgegebenen Plan, einen barrierefreien Durchgang vom Bramfelder Markt zur Bramfelder Dorfpassage zu bauen.

 

Im Juli teilt der Senat noch mit Drucksache 22/822 mit, dass der noch fehlende Kaufvertrag derzeit final abgestimmt wird.

 

 

Zwei Monate später teilt der Senat mit Drucksache 22-1484 mit, dass die Freie und Hansestadt Hamburg kurz davorsteht, auch das letzte erforderliche Grundstück zu erwerben. Angeblich schon wieder kurz davor. Die Stadt strebe angeblich eine zeitnahe Beurkundung des Vertrags, voraussichtlich in der zweiten Oktoberhälfte, an.

Seit Jahren wird der barrierefreie Durchgang versprochen. Passiert ist bisher nichts. Es wird Zeit, dass der Zugang endlich hergerichtet wird. Die Unternehmen und die Bramfelder/innen haben es verdient.

 

Es ist Tempo angesagt! Viele Unternehmen sind dringend auf den lang versprochenen Durchgang angewiesen!

 

Download
Schriftliche Kleine Anfrage 22/1484 und Antwort des Senats vom 29.09.2020
PDF-Dokument
22-01484.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.4 KB

Meinen letzten Artikel dazu lesen Sie unter: https://www.sandrokappe.de/dorfpassagebramfeld/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0