Skip to content Skip to footer

Grundsteinlegung vom Zentrum für Ressourcen und Energie in Bahrenfeld – zukünftig ein bedeutender Fernwärmelieferant

Heute war ich bei der Grundsteinlegung vom Zentrum für Ressourcen und Energie, kurz: ZRE in Bahrenfeld, ganz in der Nähe des Volksparkstadions. Umweltsenator Jens Kerstan hat die Eröffnungsrede gehalten und zusammen mit dem SRH-Geschäftsführer Dr. Rüdiger Siechau symbolisch ein Bohrloch für die Pfahlgründung gesetzt.

Hier soll eine der modernsten Recycling- und Müllverbrennungsanlagen Europas entstehen. Die Fertigstellung ist zu 2025 geplant.

In der Schnackenburgallee 100 sollen auf dem Gelände der ehemaligen Müllverwertungsanlage Stellinger Moor etwa 9.600 Tonnen an Wertstoffen pro Jahr durch eine mehrstufige Hausmüllsortieranlage für Recyclingprozesse zurückgewonnen werden und elektrischer Strom sowie (Fern-)Wärme erzeugt werden. Im Winter sollen bis zu 75 Megawatt Fernwärmeleistung (durch Vergärung von Biomasse und Verbrennung von Müll) und im Sommer bis zu 22 Megawatt Stromleistung erzeugt werden. Rechnerisch sollen bis zu 50 Prozent des Haushalts-Fernwärmebedarfs Hamburgs gedeckt werden.

Der Bau der etwa 2,2 Kilometer langen Leitung, die für den Anschluss an das Fernwärmenetz benötigt wird, ist derzeit in Arbeit. Das Besondere am ZRE wird sein: Hier sollen mehr recyclingfähige Stoffe als in anderen Müllverbrennungsanlagen, herausgefiltert werden, die dann nicht verbrannt, sondern recycelt werden sollen, bspw. Papier/Pappe, Metalle und Kunststoffe.

Weitere Informationen sind hier zu finden: https://www.stadtreinigung.hamburg/zre/

Grundsteinlegung vom Zentrum für Ressourcen und Energie in Bahrenfeld - zukünftig ein bedeutender Fernwärmelieferant • Sandro Kappe