CDU-Antrag: Hamburgs Behörden umweltfreundlicher gestalten durch das EMAS-Zertifikat

Behörden können und sollten beim Umweltschutz Vorbilder sein.

 

Dafür ist Aufklärung und Qualifizierung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nötig.

 

Beides kann durch eine Zertifizierung des europäischen Umweltmanagementsystem EMAS erreicht werden.

 

Commission européenne - European commission - web : https://ec.europa.eu/ - https://ec.europa.eu/info/legal-notice_fr, CC BY 4.0 , via Wikimedia Commons

 

Beim Zoll sind schon die ersten Dienststellen zertifiziert. Mittelfristig sollen alle Dienststellen zertifiziert werden. Bei den Hamburger Behörden ist bisher leider keine einzige zertifiziert und der Senat hat sich laut Antwort auf meine Anfrage 22/3742 auch noch nicht damit befasst.

 

Die Beschäftigten sollen mit dem EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) durch Aufklärung für die Belange des Umweltschutzes sensibilisiert werden und deren Qualifikation in diesem Bereich steigern. Alle Beschäftigten erhalten eine aktive Rolle bei der Erkennung von Schwachstellen und der Erarbeitung von Verbesserungsvorschlägen.

 

So kann eine Unterstützung dabei erfolgen, den Papierverbrauch zu reduzieren, Strom zu sparen und die Mülltrennung zu beachten. Beschäftigte der Zollverwaltung haben bspw. Maßnahmen zur Erhaltung der Artenvielfalt ergriffen (Blumenwiesen), den Abfall und die Heizkosten reduziert und das Angebot von Mitfahrgelegenheiten erweitert.

 

Die CDU-Bürgerschaftsfraktion hat einen Antrag (Drs. 22/4086) eingereicht, der zunächst eine Pilotierung bei zwei Behörden vorsieht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0