Kandidatenvideo von mir: Warum möchte ich in die Bürgerschaft - war ganz schön nervös! Mein Ziel ist, dass unsere Grünflächen erhalten bleiben!

Kandidatenvideo von mir: Warum möchte ich in die Bürgerschaft - war ganz schön nervös! Mein Ziel ist, dass unsere Grünflächen erhalten bleiben! - Was meinen Sie?

https://kandidatencheck.ndr.de/?kandidat=7537&name=Kappe&partei=cdu&wahlkreis=12&fbclid=IwAR3_HF02PdKoGFZ3wSVRXsjM_kBYX0QwKlVmUNZtZGrBmozTV7g4LY9OK1o

Alle Kandidaten/Innen der Bürgerschaftswahl konnten beim NDR ein Video machen. Alle hatten zwei Minuten. Alle die selben Fragen. Nur eine Chance. Kein Schnitt möglich.

Ich muss zugeben, dass ich sehr nervös war. Sicherlich hätte ich einiges besser machen können. Aber ich hoffe, dass meine Ziele klar werden.

Ich möchte, dass alle gefällten und nicht nachgepflanzten Bäume mindestens 1 zu 1 nachgepflanzt werden. Allein im Bezirk Wandsbek wurden unglaubliche 10.000 Bäume nicht nachgepflanzt. Weiterhin möchte ich, dass unsere letzten Grünflächen vom Baumboom verschont werden. Wir brauchen Wohnraum. Aber es muss die Frage gestellt werden, warum immer bei uns? Wieso müssen die letzten Grünflächen bei uns für Wohnraum genutzt werden? Ich finde, dass man erstmal in anderen Stadtteilen wie Poppenbüttel bauen sollte, bevor bei uns weiter verdichtet wird.

Hinweis:

Auf meine Anfrage teilt die Verwaltung mit, dass seit 2014 in Bramfeld, Farmsen, Berne und Steilshoop 16 Bauvorhaben mit mehr als 60 Wohneinheiten realisiert wurden. Hingegen wurde in Poppenbüttel nur ein Bauvorhaben mit mehr als 60 Wohneinheiten realisiert.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Stine (Sonntag, 19 Januar 2020 11:50)

    Bedenke ich die Vorgaben für die Aufnahme des Videos, dann finde ich, dass Sie sehr konzentriert und verständlich vorgetragen haben. Klar, dass dabei Lockerheit und Lächeln auf der Strecke bleiben müssen - aber das können Sie auch!

  • #2

    Anne (Sonntag, 19 Januar 2020 13:55)

    Schreibfehler? Jeweils 60 Wohneinheiten wäre ja ok, oder?

  • #3

    Sandro Kappe (Sonntag, 19 Januar 2020 15:10)

    Moin moin zusammen,

    @Stine: Danke für die lieben Worte. Ich war wirklich total nervös. Hoffentlich bin ich beim nächsten Mal nicht so nervös und kann lockerer sein!:-)

    @Anne: Es geht um Großbauprojekte. Also um Wohnprojekte mit mehr als 60 Wohneinheiten. Ich finde diese müssen nicht nur bei uns in Bramfeld/Steilshoop/Farmsen/Berne gebaut werden, sondern auch mal in Poppenbüttel.

    Ich wünsche einen schönen Sonntag.

    VG
    Sandro

  • #4

    E. Heilmann (Sonntag, 19 Januar 2020 23:27)

    Hallo Sandro,

    ja das ist Lampenfieber und wird bei ein nächsten Video besser. Bramfeld/Steilshoop/Farmsen/Berne soll nicht weiter zugebaut werden. In Poppenbüttel, Ohlstedt, Volksdorf, Lemsahl etc. haben sich die Menschen aber auch immer massiv gewährt und hier sind es immer die Selben die den Mund aufmachen. Wir dürfen nicht vergessen die genannten Stadtteile gehören zum Bezirk Wandsbek und der Kahlschlag findet überall statt. Natürlich ist Wohnraum auch wichtig, man sollte bei den Planungen besser überlegen und nicht dort, wo eh schon viel zugebaut ist noch mehr Nachverdichten.... Bäume werden einfach zu viel gefällt, ein kleiner Baum wächst nicht von heute auf morgen in die Höhe, Vogelarten weichen u.a. -. Nachpflanzungen müssen statt finden, aber auch Bäume erhalten bleiben... Hamburg soll auch grün bleiben...

  • #5

    Klaus Eckhardt (Montag, 27 Januar 2020 18:16)

    Moin Herr Kappe!
    Die Antwort lässt mich stutzen: Wieso würde ein FAD-Abgeordneter in die Bürgerschaft einziehen, wenn Sie nicht genügend Stimmen bekämen? Es sollte doch mehr Kandidatinnen und Kandidaten geben!? Worüber bin ich nicht informiert?
    Danke und mit freundlichen Grüßen K. Eckhardt

  • #6

    Sandro Kappe (Mittwoch, 29 Januar 2020 05:53)

    Moin moin Herr Eckhardt,

    im Wahlkreis Bramfeld/Steilshoop/Farmsen/Berne ziehen vier Kandidaten direkt in die Bürgerschaft ein. Die Erststimmen entscheiden darüber, wer für diesen Wahlkreis direkt einzieht. Laut Mopo könnte unter Umständen eine Abgeordnete der AfD direkt in die Bürgerschaft einziehen, da sie laut Umfragen mehr Prozente als die CDU hat.
    Daher ist es entscheidend zur Wahl zu gehen, damit keine AfD Kandidatin einzieht.

    VG
    Sandro Kappe