Notfallpraxis Farmsen geschlossen - Neuer Standort Bundeswehrkrankenhaus

Die bisherige Notfallpraxis am Berner Heerweg im Stadtteil Farmsen hat ihren

Betrieb nach über 34 Jahren eingestellt hat. 

Die neue Notfallpraxis ist am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg in Wandsbek-Gartenstadt zu finden.

Die Verwaltung teilt folgendes mit:

Die neue Notfallpraxis befindet sich direkt im Hauptgebäude (1. Stock) des

BwKrhs HH in der Lesserstraße 180 in unmittelbarer Nähe der Zentralen

Notaufnahme. Sie bietet zwei Wartebereiche und fünf Behandlungszimmer. Das

Leistungsspektrum der Praxis entspricht dem der bisherigen Notfallpraxis am

Standort Farmsen; es umfasst die ambulante hausärztliche Behandlung von

Patientinnen und Patienten außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten.

Die neuen Öffnungszeiten der Notfallpraxis sind: Montag, Dienstag,

Donnerstag, Freitag 18 bis 24 Uhr, Mittwoch 13 bis 24 Uhr, Samstag,

Sonntag, Feiertag 08 bis 24 Uhr.

Pressemitteilung der Verwaltung:

Gemeinsame Pressemeldung der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) und

des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg (BwKrhs HH)

Neue Notfallpraxis der KV Hamburg am Bundeswehrkrankenhaus eröffnet

Hamburg, 2. August 2021 – Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg hat am

heutigen Montag eine neue Notfallpraxis am Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

(BwKrhs HH) in Wandsbek-Gartenstadt eröffnet. Sie ersetzt ab sofort die

bisherige Notfallpraxis am Berner Heerweg im Stadtteil Farmsen, die ihren

Betrieb am vergangenen Sonnabend nach über 34 Jahren eingestellt hat. Die

neue Praxis befindet sich in unmittelbarer Nähe der Zentralen Notaufnahme

(ZNA) des BwKrhs HH und wird außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten

die allgemeinmedizinische Versorgung von Patientinnen und Patienten

übernehmen.

Caroline Roos, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der KVH, zeigte sich

sehr erfreut über die gute Zusammenarbeit mit dem BwKrhs HH und erläuterte

das Konzept der Praxis: „Die neue Praxis am Bundeswehrkrankenhaus bietet

viel Platz, großzügige Wartezimmer und Behandlungsräume, ein freundliches

Ambiente und die infrastrukturelle Anbindung an ein modernes Krankenhaus –

all dies macht den Aufenthalt für unsere Patientinnen und Patienten

angenehmer und die medizinische Versorgung komfortabler.“ Die unmittelbare

Nähe zu der zentralen Notaufnahme des Krankenhauses ermögliche, dass sofort

vor Ort entschieden werden könne, in welche Struktur ein Patient geleitet

werde. „Wird ein Patient vorstellig, wird sofort entschieden, ob er als

Notfall im Krankenhaus oder ambulant in der KV-Notfallpraxis behandelt

wird.“ Das Konzept komme also in erster Linie den Patienten zugute, für die

stets die adäquate Versorgungsebene gefunden wird. Außerdem, so Roos, werde

mit dieser Einrichtung die Notfallambulanz am BwKrhs HH deutlich entlastet,

was dort letztlich zu größeren Kapazitäten für die Behandlung der Menschen

mit schweren oder lebensbedrohlichen Erkrankungen führe.

Der Kommandeur und Ärztliche Direktor des BwKrhs HH Admiralarzt Dr. Knut

Reuter sagte: "Die Eröffnung der KV-Notfallpraxis am Bundeswehrkrankenhaus

Hamburg optimiert die ambulante Versorgung der Patientinnen und Patienten

im Bezirk Wandsbek in einer zentralen Lage. Sollte aufgrund der akuten

Behandlungsbedürftigkeit die Infrastruktur des Krankenhauses notwendig

sein, so kann eine Weiterversorgung in unserer Notfallaufnahme und

nachfolgend im stationären Bereich erfolgen. Dazu steht rund um die Uhr

unser hoch qualifiziertes Personal aus mehr als 15 medizinischen Kliniken

und Fachabteilungen zur Verfügung. Dies stellt eine weitere

zukunftsweisende Optimierung der sektorenübergreifenden Versorgung in der

Freien und Hansestadt Hamburg dar."

Die neue Notfallpraxis befindet sich direkt im Hauptgebäude (1. Stock) des

BwKrhs HH in der Lesserstraße 180 in unmittelbarer Nähe der Zentralen

Notaufnahme. Sie bietet zwei Wartebereiche und fünf Behandlungszimmer. Das

Leistungsspektrum der Praxis entspricht dem der bisherigen Notfallpraxis am

Standort Farmsen; es umfasst die ambulante hausärztliche Behandlung von

Patientinnen und Patienten außerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten.

Die neuen Öffnungszeiten der Notfallpraxis sind: Montag, Dienstag,

Donnerstag, Freitag 18 bis 24 Uhr, Mittwoch 13 bis 24 Uhr, Samstag,

Sonntag, Feiertag 08 bis 24 Uhr.

Damit unterhält die KV Hamburg Notfallpraxen am UKE, dem AK Harburg, dem

St. Adolf-Stift (Reinbek), dem Bundeswehrkrankenhaus und in eigenen

Räumlichkeiten in Altona in der Stresemannstraße. Kinderärztliche

Notfallpraxen befinden sich an dem Altonaer Kinderkrankenhaus, dem AK

Nord-Heidberg, der Mariahilf Klinik und dem Kinderkrankenhaus Wilhelmstift.

Die Notfallpraxen der KV Hamburg sind ein Angebot des

Bereitschaftsdienstkonzepts „Arztruf Hamburg“, mit dem die KVH seit 2018

unter der Telefonnummer 116117 ärztliche Hilfe rund um die Uhr anbietet.

Mit dem „Arztruf Hamburg“ gewährleistet die KVH einen sehr unkomplizierten

Zugang zur ambulanten Versorgung. Zum Leistungsportfolio zählen die

ärztliche Beratung am Telefon, ein Hausbesuch durch den fahrenden

Notdienst, ein zeitnaher Arzttermin und der Besuch einer der Notfallpraxen

der KVH.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.arztruf-hamburg.de und

www.kvhh.net

Kommentar schreiben

Kommentare: 0