Steilshoop: Regenbogenhaus im Fritz-Flinte-Ring wurde abgerissen – SAGA sucht Ersatzlösung

Das Regenbogenhaus ist Geschichte. Es stand im Innenhof des Fritz-Flinte-Rings, Ring 3.

 

Insbesondere heute älteren Bewohner/-innen ist es als sozialer Treffpunkt und Veranstaltungsort ein Begriff.

 

Die Anwohner/innen wurden von der SAGA am 25.11. per Briefeinwurf informiert.

 

 

 

 

Nach Angaben von Friedrich Becker, der das Thema gestern auf der Stadtteilbeiratssitzung Steilshoops erörterte, gab es auf 210 Briefeinwürfe eine einzige Reaktion.

 

Zudem hätte die SAGA in den letzten Jahren immer wieder versucht, genügend Anwohner/innen zu mobilisieren, um dem Regenbogenhaus Leben einzuhauchen, die es also nutzen und pflegen wollen. Das ist nicht gelungen.

 

Abgerissen wurde es letztlich, da eine dringend nötige Sanierung preislich einem Neubau in nichts nachgestanden hätte. Zudem gab es laut Herrn Becker keine Möglichkeit, eine dauerhafte Heizungslösung zu installieren. Mit der freigeräumten Fläche würden die restlichen Umgestaltungsarbeiten des Innenhofs, an denen derzeit mit Hochdruck gearbeitet wird, außerdem besser vorankommen.

 

Alternativen werden nun gesucht. Eine Möglichkeit könnte eine Art wind- und wettergeschützter neuer Treffpunkt in der Mitte des Innenhofs sein. Ein kleines Häuschen wie das Regenbogenhaus wird es aber wohl nicht werden.

 

Waren Sie schon einmal dort? Haben Sie vielleicht sogar eine Anekdote auf den Lippen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0