Bramfeld und ganz Hamburg trauert um das Bramfelder Urgestein Uwe Herzberg

Heute war ich bei der Beerdigung des regionalen Urgesteins Uwe Herzberg.

 

Seine drei Enkelkinder haben bewegende Reden gehalten.

 

Opa Herzberg hat alles für die Familie gemacht. Alles.

 

Eine ergreifende Beerdigung.

Uwe ist im Alter von 78 Jahren verstorben. 44 Jahre hat er für seinen Bramfelder SV gekämpft. Einen Bramfelder SV ohne Uwe kann sich kaum jemand vorstellen. Er hat den Verein vorangebracht – mit klarer Kante, Herz und Verstand sowie finanzieller Unterstützung.

 

Und nicht nur den Bramfelder SV, sondern auch den Hamburger Fußballverband. Für seine Leistungen hat das Ehrenmitglied des HFV und erfolgreiche Architekt zahlreiche Ehrungen erhalten, u. a. die DFB-Verdienstnadel.

 

Ein Mann der ehrlichen Worte. Bei meinem ersten persönlichen Gespräch mit ihm, sagte er mir direkt, was er von mir hielt. Er war kein Mensch, der hinter dem Rücken der Leute gesprochen hat. Er hat den Leuten direkt, offen und ehrlich gesagt, was er dachte.

 

Ein toller Mann. Er wird fehlen. Solche Leute findet man kaum noch. Mein Beileid den Angehörigen.

 

Möge er in Frieden ruhen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    No one hit the hardest (Montag, 19 Oktober 2020 21:37)

    Danke für die lieben Worte