Kulturinsel Bramfeld – Realisierung bis Ende 2021 geplant

Der Bramfelder Kulturladen bekommt mit der Kulturinsel zusätzlichen Raum.

 

Mit deren Hilfe soll ein zentraler Ort für kulturelle und soziale Träger in Bramfeld geschaffen werden.

 

Es wird auch Zeit. Wir haben schon lange darauf gewartet.

 

Der Bramfelder Kulturladen (BraKuLa) ist das erste und größte Stadtteilkulturzentrum im Nordosten Hamburgs. Beheimatet in einem 130 Jahre alten Bauernhaus mitten in Bramfeld steht der BRAKULA seit 35 Jahren für eine nicht kommerzielle, stadtteilbezogene Kultur- und Bildungsarbeit.

 

Als eines von 29 Stadtteilkulturzentren ist der BRAKULA ein wichtiger Bestandteil des kulturellen und sozialen Lebens in Hamburg und einer der wenigen Kultureinrichtungen im Bezirk Wandsbek. Der BRAKULA trägt Kultur in den Stadtteil, setzt Akzente und lebt von den Impulsen, die von den Menschen aus dem Stadtteil kommen.

 

Aufgrund seiner begrenzten Raumgröße stößt der BRAKULA jedoch an seine Grenzen. Aus diesem Grund soll nunmehr die Kulturinsel Bramfeld realisiert werden.

 

Wann welche Arbeiten geplant sind, lesen Sie hier!

 

Grund genug für meine Kollegen Philipp Hentschel und Ralf Niemeyer, einmal genauer beim Bezirksamt Wandsbek nachzufragen (Drs. 21-2885).

 

Dort weiß man zu berichten, dass die Auslastung (vor Corona) stark variiert. Vormittags werden die Räumlichkeiten häufig durch andere Träger aus der Umgebung genutzt. Nachmittags und abends ist die Auslastung tendenziell höher. Eine Befriedigung der Bedarfslage ist teilweise nicht möglich, weshalb Anfragen des Öfteren abgelehnt werden müssen. Am Wochenende kollidieren Veranstaltungen oft mit Privatfeiern. Für einige Veranstaltungen (insbesondere Comedy- oder Slam-Formate) reichen die Kapazitäten des Saals nicht aus. Des Weiteren können aus Lärmschutzgründen einige Gruppentreffen und Veranstaltungen nicht parallel stattfinden.

 

Die teils hohe Nutzungsrate der BraKuLa ist jedoch aus Sicht des Bezirksamtes nicht ursächlich für die Realisierung der Kulturinsel. Diese wurde im Rahmen der Zukunftswerkstätten im Jahr 2000 beschlossen, mit dem Ziel, zur Stärkung der Stadtteilkultur beizutragen. Mit Hilfe der Kulturinsel soll ein zentraler Ort für kulturelle und soziale Träger in Bramfeld geschaffen werden.

 

Die Fertigstellung der Kulturinsel (Sanierung des Försterhauses) ist gemäß dem aktuellen Zeitplan für Ende 2021 vorgesehen.

 

Der Trägerverein des BRAKULA plant des Weiteren, das Angebot für Familien und Kinder weiter ausbauen, da durch den Zuzug vieler Familien eine stärkere Bedarfslage gesehen wird. Hierzu ist u. a. geplant, in deren Räumlichkeiten eine feste Kindergruppe einzurichten, um am Vormittag die Auslastung zu erhöhen.