Sie haben ein Projekt oder eine Idee für die Allgemeinheit – Die Umweltstiftung könnte unterstützen: Wie? Was? Wo?

Liebe Anwohner/innen, Verbände, Institutionen,

 

ich möchte Sie auf die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung (NUE) aufmerksam machen.

 

Die Hamburger Bürgerschaft hat mich in deren Vergaberat gewählt. Hier können Mittel für diverse Projekte beantragt werden.

 

Kennen Sie „BINGO – Die Umweltlotterie“ aus dem NDR? Um die Überschüsse dieses Glücksspiels geht es vor allem, neben den Erträgen aus der Vermögensverwaltung.

 

Mir geht es darum, auf die Möglichkeit der Förderung hinzuweisen. Im Wahlkreis sind einige Vereine und Verbände vertreten, die sich vielleicht noch keine Gedanken über diese Art der Finanzierung gemacht haben bzw. bisher lediglich beim Finanzausschuss der Bezirksversammlung Mittel beantragt haben.

Was gefördert wird

 

Die NUE unterstützt vorbildhafte Aktivitäten in den Bereichen:

 

- Natur- und Umweltschutz

- Umweltbildung

- Entwicklungszusammenarbeit

- Entwicklungspolitische und interkulturelle Bildungsarbeit

 

Gefördert werden Projekte mit räumlichem Bezug zum Land Hamburg. Grundsätzlich werden alle Projekte gefördert, die einen Bezug zum Natur- oder Umweltschutz haben. So wurden bspw. Projekte auf Schulhöfen gefördert, Vorträge zu Umweltthemen, Stadtteilfeste, Geräte zur Pflege, usw.

 

Für entwicklungspolitische Projekte im Ausland ist dieser Bezug gegeben, wenn sie von Hamburg aus initiiert, begleitet oder betreut werden und mit entwicklungspolitischer Bildungsarbeit in Hamburg verknüpft sind.

 

Entwicklungspolitische Themen sind förderfähig, wenn sie sich auf Länder beziehen, die in der DAC-Liste des Entwicklungshilfekomitees der OECD aufgeführt sind.

 

Wer gefördert wird

 

Antragsberechtigt sind als gemeinnützig anerkannte Vereine und Verbände sowie Körperschaften des öffentlichen Rechts. Privatpersonen können nicht unterstützt werden.

 

Beispiele für erfolgreiche Förderungen

 

Die neuesten bewilligten Zuschüsse für Hamburger Projekte können Sie hier einsehen:

 

https://www.nue-stiftung.de/aktuelles/beschluesse/beschluesse-hamburg/

 

Der Vergaberat kommt vierteljährlich zusammen und entscheidet über Förderungen. Der nächste Termin für Hamburg ist der 20.10.20. Spätestens sechs Wochen vor der Sitzung sollten die Projektunterlagen vollständig eingereicht sein. Der Einsendeschluss für den Oktober ist damit der 31.08.20. Je früher, desto besser. Denn alle Beteiligten beschäftigen sich schon vorher in ihrer Freizeit mit den Anträgen. Je früher und besser alle informiert sind, desto höher liegen die Chancen für eine Förderung.

 

Sie finden alle Antragsunterlagen auf https://www.nue-stiftung.de

 

Bevor Sie einen Antrag stellen, sollten Sie das Projekt einmal mit dem zuständigen Sachbearbeiter besprechen. Dieser kann Ihnen noch hilfreiche Hinweise geben:

 

Dr. Florian Weisser

Telefon: 04933-9911- 18

E-Mail: weisser(at)projektfoerderung.de

 

Ihr Sandro Kappe, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, direkt gewählt im Wahlkreis 12 (Bramfeld, Steilshoop, Farmsen-Berne)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0