Silvesternacht: Streifenwagen brennt in Steilshoop

In der Nacht haben Unverbesserliche einen Streifenwagen in Steilshoop angezündet. Einfach unglaublich. Warum macht man sowas?

 

Dennoch wünsche ich allen frohes Neues Jahr und liebe Unverbesserliche bitte denkt nach. Sowas macht man nicht!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 12
  • #1

    Jorge (Samstag, 04 Januar 2020 21:03)

    Wieso man sowas macht? Aus Respektlosigkeit & Hass dem Staat gegenüber. Steilshoop ist seit Langem ein Brennpunkt in Bezug auf Linksextremismus (Antifa 309) sowie eine exorbitant hohe Ausländerquote.

  • #2

    Andrea W. (Sonntag, 05 Januar 2020 10:18)

    Dies ist auf jeden Fall eine ganz neue Stufe der Gewalt.
    Hier wird bewusst, dass Zuschadenkommen von Menschen in Kauf genommen!
    Leider ist sowas in Hamburg und auch speziell in Steilshoop keine Seltenheit mehr.

    VG
    Andrea W.

  • #3

    SvenForbes (Samstag, 11 Januar 2020 14:02)

    In dieser rot/grün versifften Stadt wundert mich gar nichts mehr. Den Menschen geht es zu gut und die Polizei geniest natürlich immer weniger Respekt bei jungen Menschen. Die Hauptschuld trägt aber grundsätzlich die rot/grüne Regierung in Hamburg, die von Rechtsstaatlichkeit nichts versteht. Frei nach dem Motto in Hamburg kann jeder machen, was er will. Die Gerichtsbarkeit ist ein Witz und verdient diesen Namen nicht.

  • #4

    Eva Houillon (Samstag, 11 Januar 2020 15:25)

    Meine Vorredner/-schreiber haben bereits fast alles beschrieben. - Ich wohne seit 1973 in diesem Stadtteil... damals in einem der "Postler- Ringe" ; die damalige Bundes - Post ( :) ) hatte sehr viele Dienstwohnungen für ihre Mitarbeiter zur verfügung gestellt. Damals...ja DAMALS hatte Steilshoop auch keine besonders guten Ruf. Aber im Vergleich zu heute ging es uns "gold" !!! Seit 1986 versuch(t)en wir den "Absprung" aus diesem Stadtteil zu schaffen. Leider haben wir bis heute keine adäquate Wohnung gefunden. Entweder unbezahlbar oder andere Hindernisse wie : kaum Infrastruktur, "dunkle Löcher" ohne Grün drumherum usw. Ich wohne gegenüber der unsäglichen Kneipe "Goldene Mitte 309" (!) , für die eigentlich der" früher" , als wir noch einen Wochenmarkt hatten, regelmäßig aufgestellte Polizei - Container eine gute Möglichkeit wäre, dem Treiben dort zeitnah Einhalt zu gebieten. Ja, die Antifa treibt hier heftig ihr Unwesen. "309" ...das Steilshooper Emblem dieser gewaltbereiten Personen. Eine Nachbarin , ich und mehrere Nachbarn ( etwa 22 ) hatten in unserer Not (2-3mal je Woche kaum Nachtruhe durch Kneipengäste /Schlägereien, extremer Krach, Messerstechereien usw.) ein entsprechendes Anschreiben an unseren 1. Bürgermeister geschickt. Tatsächlich erhielten wir von seinem Büro eine kurze Antwort. Es wurde weitergeleitet ans zuständige Bezierksamt ( Wandsbek) . - Wenn ich hier unterwegs bin , oder einfach nur Richtung Mittelachse aus dem Fenster schaue oder einmal zu Rossmann ins (ehemalige) "EKZ" gehe : die exorbitante Ausländerquote kann ich nur vehement bestätigen. Sehr sehr viele offensichtliche (!) Salafisten , männlich und besonders viele weibliche ... Im Gropiusring/ hier um die Ecke /gerade Hausnummern etliche Personen welche vom Verfassungsschutz beobachtet werden... "Darf man" noch sagen : DAS will ich nicht... länger hinnehmen ..??? Es ist einfach nur noch unerträglich wenn man vom Gehweg gejagt oder gar geschubst wird mit der Pöbelei" aus dem Weg !! " Ich bin 72 Jahre alt, mein Partner ist schwerbehindert. Selbst er wurde (am Rollator gehend ) zur Seite geschubst, weil eine Vierer-Reihe von salafistisch gekleideten "Damen" diese Vierer- Reihe nicht auflösen wollte ...sie hätten "Recht" , er hätte keinerlei Recht... oder vor unserer Garage: ein Auto kommt mit überhöhter Geschwindigkeit heraus, mein Partner musste sich "zur Seite schmeißen" um nicht angefahren zu werden. Der Fahrer (mit offensichtlich arabisch / salafistischem Hintergrund ) zu ihm " und DICH kriegen wir auch noch..." ! DAS ist unser DE in dem ...nein, nicht "wir", sondern ... Andere gut und gerne leben. Und nein, ich bin weder rechts- orientiert sondern denke dass ich noch klar und logisch denken kann.-
    Und in HH (wie auch in Berlin und anderen Großstädten) ist diese Entwicklung besonders krass. Einfach ... ich habe Angst. Nicht um mich, um meine Kinder und Enkel.

  • #5

    Günter (Samstag, 11 Januar 2020 17:25)

    ich schließe mich den Vorschreibern ohne Einschränkung an. Wer hier noch etwas schönreden möchte, lebt nicht in der Realität oder kriegt in seiner spassigen "Eventwelt" nichts mehr mit. Man läuft hier stark in Gefahr eine Entwicklung zu verharmlosen und mangels Konfliktbereitschaft strikt einzuschreiten. Ich fürchte außerdem, das "no go-areas" und Antifa-Kriminelle allein aus Kapazitätsgründen selbst von der CDU nicht bekämpft werden (sollten diese Regierungsverantwortung übernehmen).

  • #6

    B. Lehman (Samstag, 11 Januar 2020 17:31)

    das ist auch das Ergebnis einer Verharmlosung der Linkskriminellen. Hier entwickelt sich mehr oder weniger im Verborgenen etwas, was mit Kuschelpädagogik nicht zu beherrschen ist.

  • #7

    SvenForbes (Samstag, 11 Januar 2020 20:14)

    #4 und #5
    Die CDU dümpelt in Hamburg aktuell irgendwo um die 16% herum. Das die CDU wie von 2001 bis 2010 mit Ole von Beust den 1. Burgermeister von Hamburg stellen wird und in Regierungsverantwortung kommt ist für die nächsten 20 Jahre geradezu utopisch. Wer nicht mehr in dieser rot/grün versifften Stadt leben möchte kann nur aus Hamburg wegziehen. Ich habe selbst von 1971 bis 2002 in Steilshoop gewohnt.
    Als ich neulich mal in dem "goldenen" Steilshoop vorbeigeschaut habe ist mir fast schlecht geworden. Steilshoop ist schlimmer als ein Getto. Das es hier mal mit den Salafisten und Antifa so etwas wie rechtlose Zonen geben wird halte ich nicht mehr für ausgeschlossen. Mir tun nur die Menschen (Deutschen) Leid die wie ich noch die guten Zeiten in Steilshoop kennen und heute nicht mehr aus Mangel an Alternativen aus diesem Moloch rauskommen. Hamburg (Steilshoop) hat fertig.

  • #8

    Eva Houillon (Sonntag, 12 Januar 2020 14:34)

    Lieber Sandro ,
    Du bist eine AUSNAHME unter den Leuten die Politik machen / wollen . Leider gibt es viel zu Wenige wie Dich ! Ich hoffe sehr dass die CDU, trotz schlechter Umfragewerte, es schafft zusammen mit...ja , mit welcher Partei eigentlich ? Rot- Grün ist schon schlimm genug , aber was wird aus den "normalen" Bürgern wenn es Grün-Rot werden sollte ? "Drum lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen.."! = Ich lächelte und WAR froh ...und es KAM schlimmer...= Für mich ein Grund , auch in meinem Alter, aus Hamburg wegzuziehen. Aber welche Alternativen gibt es ? Schleswig- Holstein mit einem Daniel Günther ?? :( Niedersachsen (zusammen mit Hessen) als GENDER- Vorantreiber ? Bayern-- zu weit weg von der Familie , und bis man dort Fuß gefasst hat... 50 Jahre zu spät ( mit Blick auf mein Lebensalter )... Wohin nur , wohin...
    Ich drücke Dir die Daumen, lieber Sandro. Trotzdem muss an dieser Stelle gesagt werden dass mit allen demokratisch gewählten Parteien über eine Zusammenarbeit nachgedacht werden sollte. Allerdings : die LINKE / SED- Nachfolgepartei ist keine Alternative für eine Partei der Mitte wie CDU / CSU . Dass Kommunismus / Sozialismus in der Praxis NICHT funktioniert hat sich immer wieder gezeigt. 30 Jahre nach dem Mauerfall wieder den Sozialismus aufbauen, ihm mit Hilfe vieler Medien und fehlgeleiteter Menschen zu "neuem Glanz" verhelfen : DAS wollen die Bürger nicht !
    LG Eva

  • #9

    Erol Mushati (Sonntag, 12 Januar 2020 22:50)

    Lieber Sandro Kappe, ich weiss nicht ob sie diese Kommentare überhaupt mitlesen, oder nicht.

    Ich bin selbst Türke & gläubiger, wenn auch liberaler, Moslem.

    Aber die Zustände in unserem "Steilo" sind unhaltbar.

    Ich fordere Sie auf, hier tätig zu werden, sofern Sie und die CDU glaubwürdig bleiben wollen!

  • #10

    Sandro Kappe (Montag, 13 Januar 2020 05:36)

    Moin moin lieber Erol Mushati.

    Auch ich finde die Zustände nicht mehr tragbar. Leider ist die CDU in Hamburg nicht an der Macht. Somit können wir nur aus der Opposition agieren. Aber die CDU ist und bleibt die Partei der inneneren Sicherheit. In den Bundesländern, in denen die CDU den Innenminister stellt, ist die Verbrechensrate am geringsten.
    Ich persönlich bin dafür, dass die Stadt das EKZ Steilshoop kauft, es anschließend neubaut und dann die Polizei Bramfeld hier einzieht. So habe ich den Schandfleck renoviert und die Polizei vor Ort.
    Das ist was ich mir wünsche.

    Mit den besten Grüßen
    Sandro Kappe

  • #11

    Peter Kolberg (Montag, 13 Januar 2020 19:45)

    Es ist natürlich ein Leichtes, alles auf Rot-Grün zu schieben. Seit 2005 wird der Bundesinnenminister durchgehend von CDU/CSU gestellt und unsere innere Sicherheit seit Jahren untergraben!

    Die CDU und CSU haben mit ihrer Politik auf Bundesebene erst solche Zustände geschaffen.

    Gruß
    Peter

  • #12

    Kaisen (Freitag, 17 Januar 2020 11:48)

    #11: Sie irren sich, was deutlich seit Jahrzehnten in den entsprechenden Bundesländern zu beobachten ist: Rot, besonders in der tödlichen Kombination mit Grün ist hauptverantwortlich, was Ghetto-Bildung und Gewährung von "no-go-areas" angeht. Es hört leider nicht eher auf, bis nichts mehr gehen wird und der letzte Unverbesserliche den Gedanken von anarchstischen Zuständen aufgibt.