CDU-Fraktion geht voran: Zusammen mit dem dbb Hamburg an der modernsten und effektivsten Verwaltung deutschlandweit arbeiten – Austausch am 12. Mai 2020

Bild mit vier Fäusten, die über einem Tisch zum Fistbumb zusammenkommen, Text wie Überschrift
Bild von mohamed Hassan auf Pixabay

Der DBB Beamtenbund und Tarifunion ist immer einen Besuch wert. Zusammen mit meinem Fraktionsvorsitzenden Dennis Thering habe ich den Vorsitzenden des dbb Hamburg, Rudolf Klüver, besucht.

 

Der CDU-Bürgerschaftsfraktion ist eine funktionierende öffentliche Verwaltung sehr wichtig, daher war es dem Vorsitzenden Dennis Thering ein Anliegen, beim Dialog mit dem dbb Hamburg dabei zu sein.

 

Eine effektive und moderne öffentliche Verwaltung stärkt die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Hamburg. Die Verwaltung muss daher neu gedacht und aktuellen Entwicklungen angepasst werden.

 

 

 

Zusammen mit dem dbb hamburg möchte die CDU-Fraktion Punkte zur Verbesserung des öffentlichen Dienstes erarbeiten. Die Corona-Krise hat aufgezeigt, wie wichtig eine digitale Verwaltung ist. Wir haben in der Freien und Hansestadt Hamburg die Chance, die deutschlandweit beste Verwaltung aufzubauen. Wir sollten sie nutzen.

 

Folgende Punkte sind mir wichtig und möchte ich in der nächsten Zeit angehen:

 

1.) Personal fördern

 

Um auch zukünftig um qualifiziertes Personal werben zu können, sind ansprechende Rahmenbedingungen zu schaffen. Dazu gehört bspw. das Audit Beruf und Familie verstärkt einzusetzen beziehungsweise die damit verbundenen Vorgaben zu erfüllen.

 

Die Mitarbeiter der Bezirksämter weisen überdurchschnittlich viele Überstunden und offene Stellen auf. Fachpersonal, wie zum Beispiel Ingenieurinnen und Ingenieure, soll besser bezahlt werden, um wieder mehr Menschen für den Verwaltungsdienst gewinnen zu können. Zudem müssen die Arbeitsbedingungen in den Bezirksämtern in Abstimmung mit den Beschäftigten verbessert werden.

 

2.) Digitalisierung in den Fokus stellen

 

Für alle behördlichen Dienstleistungen, die nicht zwingend eine persönliche Anwesenheit erfordern, sind alle Angebote der Verwaltung auch digital anzubieten. Eine zentrale Terminhomepage für die Verwaltung ist einzurichten. Das Ziel ist eine papierlose Verwaltung. Alle festen Rechner sind durch Notebooks zu ersetzen, um auch in Krisenzeiten (Corona) eine handlungsfähige Verwaltung zu gewährleisten.

 

3.) Verwaltung sichtbar machen

 

Die Verwaltung muss in den Stadtteilen sichtbar sein und als Ansprechpartnerin zur Verfügung stehen. Dienststellen sollen zentral gelegen und gut an den ÖPNV angebunden sein, damit die Mitarbeiter/innen sowie die Kunden/-innen die Stellen unkompliziert erreichen. Des Weiteren sollen mobile Bürgerbüros, zum Beispiel auf den Marktplätzen, für Fragen, Anliegen und Hinweise an die Stadtverwaltung erreichbar sein und Hilfestellungen geben.

 

4.) Abläufe neu denken

 

Die Verwaltung ist seit Jahrzehnten hierarchisch aufgebaut. Das freie Denken wird dadurch eingeschränkt. Hingegen bedingt eine flache Hierarchie letztendlich zufriedenere und motiviertere Mitarbeiter/innen, die sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren und wertvollen Input einbringen.

 

 

Natürlich sind die CDU und ich immer für Ideen offen, die Verwaltung für Bürger/innen und die Mitarbeiter/innen attraktiver zu gestalten und die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Wenn Sie Vorschläge haben, teilen Sie mir diese gerne mit. Was würden Sie ändern?

Dennis Thering, Rudolf Klüver, Sandro Kappe
Dennis Thering, Rudolf Klüver, Sandro Kappe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0